Ihr Warenkorb ist leer.

Skip to Main Content »

Parkett

Parkett

 

Bitte wählen Sie eine Unterkategorie:


Die passende Fußbodenart auswählen

Wie bei allen anderen Einrichtungsprodukten auch, so kann man auch beim Fußboden zwischen unterschiedlichen Materialien auswählen. Grundsätzlich gibt es Steinboden (in Form von Fliesen), der vorwiegend im Badezimmer eingesetzt wird, Teppichboden (dieser wird jedoch aufgrund der intensiven Pflege immer unbeliebter), PVC-Beläge und der klassische Holzboden. Bei dieser Art von Bodenbelag unterscheidet man weiterhin zwischen Laminat und Parkett - beide Formen verleihen jedem einzelnen Zimmer einen individuellen Flair. Beim Holzboden liegen die Vorteile klar auf der Hand: Er ist widerstandsfähig gegenüber äußeren Einflüssen, ist leicht zu pflegen und äußerst ansehnlich. Wie nun der passende Parkettboden ausgewählt und anschließend richtig verlegt wird, sollen die folgenden Erläuterungen zeigen.

Parkettboden - Richtig auswählen und verlegen

Grundsätzlich gibt es beim Kauf von Parkettboden 2 Dinge zu beachten. Zum einen ist die Dicke des Bodens nach der Art der Belastung auszuwählen - so kann für das Schlafzimmer ein dünneres Parkett gewählt werden, im Wohnzimmer sollte der Boden hingegen dicker gewählt werden, zum anderen sollte nach optische Vorlieben ausgesucht werden (helles oder dunkles Material). Um die richtige Menge an Parkettboden zu bestellen, muss im Vorfeld die entsprechende Bodenfläche exakt ausgemessen werden. Es sollte jedoch immer etwas mehr Fußboden gekauft werden, da Verschnitt anfallen wird und auch der ein oder andere Fehlschnitt eingeplant werden muss. Wahlweise sollte man zu dem Boden noch Trittschalldämmung besorgen, die unter dem Parkettboden verlegt wird - vor allem in Mehrfamilienhäusern eine sehr wichtige Komponente. Passend zu dem Parkettboden lassen sich auch entsprechende Sockelleisten erwerben, die für einen bündigen Abschluss an der Wand sorgen werden. Die erste Reihe des Parkettbodens muss mit äußerster Sorgfalt verlegt werden, da sich die anderen Reihen an dieser Vorgabe orientieren - schiefe Bretter werden sich ansonsten durch das gesamte Zimmer ziehen... So wird Reihe für Reihe verlegt, bis der komplette Boden ausgelegt ist. Entweder werden die einzelnen Bretter mit Parkettleim miteinander befestigt (ältere Variante) oder aber mittels "Klick-In"-System ineinander gesteckt. Im Anschluss werden noch die Sockelleisten angebracht, die die Schnittstellen der einzelnen Bretter verdecken und für einen bündigen Übergang zwischen dem Boden und der Wand sorgen werden.

Parkettboden - Langlebig und pflegeleicht

Ein Parkettboden mit normaler Beanspruchung kann einige Jahrzehnte alt werden. Verschmutzungen lassen sich schnell feucht abwischen und den Füßen bietet der Boden einen warmen Untergrund. Zusätzlich bringt er auch optisch das Gefühl von Wärme und Wohlbefinden in die eigenen vier Wände.